Produktion
Projekte Boddle Monkeys
husaPBR 9
super mad moto husaPBR 470

update Magura Bremse vorne.......



Monkey Business
Husaberg PBR 470

Leistung wenn man sie braucht und wo man sie braucht- ein Versprechen, dass aus den Mündern diverser Großserienhersteller oft nur misstrauisches Hinterfragen von den Zuhörern fordert- ganz anders sieht das in Uhingen aus, wo Michael “Boddle“ Schellberg dem verfeinern der legendären Monkey verfallen ist. Schon der erste Anblick seiner PBR 470 lässt jeden Zweifler verstummen. Ausgestattet mit einem auf 470ccm Husaberg Aggregat sollten sich etwaige Interessenten nicht nach der Motorperformance, sondern vielmehr nach Bremsankern oder gar Fallschirmen erkundigen. Natürlich fährt Boddle auch Supermoto- mit einer Husaberg, die der Kleinen, abgesehen vom Größenunterschied, auf den ersten Blick sehr ähnlich sieht.

Die erste Begegnung
Entdeckt haben wir den Großmeister der Minibikes beim letztjährigen Lauf in Freiburg- und zwar inmitten der Startaufstellung zwischen allerlei entsetzter Open Konkurrenz! Nicht viel später lärmte es auch ordentlich auf der Intermot. Boddle war nicht zu bremsen und wirbelte wie ein wilder Derwisch zwischen den Hallenarealen und auf der Showbühne umher. “Die Monkey ist meiner Meinung nach das einzige Motorrad wo wirklich jeder hinschaut. Egal ob Kiddys, der genervte Familienvater, der seiner Frau keine Motorradanschaffung mehr abringen kann- und sogar die biedere Hausfrau als Solche, können den quirligen Geschossen etwas abgewinnen,“ so Boddle. Doch wie kommt man auf die Idee einen `Berg Motor in den kleinen Rahmen der PBR zu implantieren? Der Meister liefert direkt die Erklärung:“ Wisst ihr, das ganze Geschwätz über Tuning Parts, Höchstleistung und dem teuer bezahlten PS, dass mühevoll auf einem Prüfstand gefunden wurde....das alles spielt bei der PBR470 keine Rolle- Leistung ist einfach da, man braucht nicht mehr darüber zu philosophieren, es ist ein real existierendes Faktum!“ Dennoch, das muss Boddle sich eingestehen, wird bereits über den Einbau eines 650ers nachgedacht- der Platz ist vorhanden! Probleme könnten es dann nur noch beim Wiedereintritt in die Atmosphäre geben, ein paar Hitzeschutzkacheln aus dem Baumarkt sollten jedoch auch dieses Problem lösen !

Boddle Himself
Der Umbau, mit dem vor knapp 3 Jahren begonnen wurde, verschlang in etwa 500 (!) Stunden. Eine Zeit, die manch einer gerne vor der Glotze verbringt- Boddle ist jedoch aus anderem Holz geschnitzt. Zwar ist er selbstständig in der Werbebranche tätig, so richtig mit Anzug und Krawatte, aber Projekte außerhalb der Norm haben ihn seit je her fasziniert. Ob als Motocrosser in den 70ern, Schlagzeuger der Rock Band Stalin in den 80ern, oder mal eben als Gründer des ersten Göppinger American Football Vereins......es muss rocken! Kreativität ist dem Multitalent dabei am wichtigsten und gerade diese war von Nöten um den kleinen Giftzwerg in Monkeyform auf die Räder zu stellen.

Umbau
Die kompletten Umbaumaßnahmen, die wir innerhalb der Redaktion als Drift-Kompensation ( abgeleitet vom Flux- Kompensator aus „Zurück in die Zukunft“) bezeichnen, zu beschreiben würde sicherlich den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wichtige Eckdaten für den einfachen Umbau in der heimischen Garage wollen wir euch jedoch nicht vorenthalten.

Der Einbau des Motors stellte beim Boddelschen Gesamtkunstwerk in der Planungsphase eines der größten Probleme dar. Dank der recht schmalen Bauweise oberhalb des Motorblockes und der Tatsache, dass die PBR keine Rahmenunterzüge vorzuweisen hat, konnte der Aufwand jedoch in überschaubaren Grenzen gehalten werden. Lediglich der Lenkkopf wurde verstärkt, an beiden Seiten stützende Streben an der unteren Motorhalterung angeschraubt und eine Aufnahme für den Schwingenbereich konstruiert. Die Schwinge selbst stammt aus einer DT80LCII, bekam doppelte Nadellager spendiert und wurde, der Optik wegen, anschließend poliert. Die voll einstellbare USD Gabel steckt momentan noch in einer gegossenen Gabelbrücke, soll aber demnächst durch ein Frässteil verlaufen- dem Heck wurde derweil ein umgebauter Yamaha R1 Dämpfer verpasst. Die 12 Zoll Räder hat Boddle aus Talon Naben, angefertigten Speichen und einem zugekauften Felgenband selbst designed und von einem Profi zusammengeschrauben lassen - die Maße 3.00x12 und 3.50x12 dürften schon aus Gründen des guten Geschmacks die richtige Wahl sein. Darauf montiert sind handelsübliche Rollerreifen, mit denen der Tuner so seine liebe Not hat. “ Für Geschwindigkeiten von bis zu 190km/h sind die Dinger einfach nicht gebaut, ich warte momentan darauf, dass die Reifenindustrie reagiert. So einen Trend werden sich die Jungs doch wohl nicht entgehen lassen,“ meint Boddel mit ernster Mine, bevor er zu grinsen anfängt. Thermische Probleme konnte der Meister mit dem Einsatz von zwei an der Front verbauten Kühlern im Zaum halten- einer sitzt hinter der gelochten Startnummerntafel, einer am Brustrohr des Hauptrahmens. Bei der Bremsanlage musste der Monkey Fan in die vollen greifen und so hat er der Frontscheibe im Wave-Design eine Vierkolben Brembozange zur Seite gestellt- das Heck der PBR wird hingegen von einem Einkolbensattel des Vortriebs beraubt. Absolutes Highlight am Minibike ist jedoch die handgefertigte Doppelrohr Auspuffanlage aus Edelstahl. Den aktuellen Moto-GP Trends nachempfunden verläuft diese unter dem modifizierten Kotflügel hindurch- herausnehmbare DB-Killer erlauben bei der kleinen Kampfmaschine sogar eine Fahrzeugabnahme im Rahmen der FIM Regularien.

Im Einsatz
Bei den ersten Gesprächen neben der Trainingsstrecke gibt sich der Monkeyherrscher noch betont zivil: Neue Boots, Lederkombi mit sauber aufgereihten Sponsorenlogos, schlichter Helm. Für die Fotofahrten verwandelt sich Michael Schellberg jedoch in sein Alter Ego: Boddle!!! Kombi und Stiefel werden dem MädMäxle Style angepasst, und der Helm weicht einem etwas älteren Kübel samt wallender Mähne. Boddel ballert den Kicker zweimal nach unten- überschaubare Geräusche entweichen den Töpfen, da hätte man in Anbetracht der kurzen Krümmer etwas furchterregenderes erwartet. “ Ohne DB-Killer meinst du ein Flugzeug würde starten. Frag die Besucher des Werner Rennens- da sind wir offen am Start gestanden,“ so Boddel. Bereits auf den ersten Kartbahnrunden, inmitten der siebzehnzölligen Konkurrenz, fällt auf, dass das Aggregat die kleine PBR wie eine Rakete nach vorne zu schieben scheint. Eine spätere Ausfahrt unsererseits relativierte den Eindruck jedoch: mit etwas Gefühl in der Gashand kann man das Vorderrad durchaus am Boden kleben lassen. Boddel selbst weiß wie mit der Waffe umzugehen ist- jahrelange Erfahrung machts möglich- und dreht mit flammenden Augen am Gasseil. Etwas ungewohnt ist das Lenkverhalten, da der Lenker vor den Drehpunkt der Gabel gesetzt wurde: “Mit etwas Übung kommt man aber auch damit klar“. Um Highsidern die Stirn bieten zu können wurde an der PBR 470 außerdem ein Lenkkungsdämpfer angebracht, der vor allem bei Highspeed Attacken für Spurstabilität sorgen soll.

Die schnellste Monkey der Welt
Von 0-100 hat Boddel 2,9 Sekunden gemessen- ein Traumwert, bei 79 kg Fahrzeuggewicht und einem 470er Einzylinder jedoch nicht weiter verwunderlich. Auf Rennveranstaltungen lässt Boddel stets auch die kleine Berg durch die Fahrzeugabnahme laufen: “Der Szene fehlt so langsam der Rock´n´Roll. Dafür sorge ich aber spätestens, wenn ich mich mit der großen Berg für das Finale qualifiziert habe, dann aber mit der PBR am Start stehe! Letzter werde ich nicht...das verspreche ich euch!“ ´Nough said! Wer mehr über das Leben des Outlaws und seiner Crew erfahren möchte, sollte entweder in den Fahrerlagern bei den Rennveranstaltungen zur SM-Meisterschaft die Augen offen halten, oder direkt unter www.madmaexla.de Kontakt aufnehmen. Boddle rockt!





update : jetzt mit Recluse, RHB System und Magura Anlage



240 Scheibe sondergefertigt mit 240 mm schwimmend



doppel Pumpen von Magura



Druckregler auf Kupplung



neue Schalldämpfer hinten, leise....



R! Federbein fuer drei Fahrstufen......1 Cross 2 Supermoto 3 Dragster........heheheh



frontansicht



massnehmen fuer modifizierung..........



Magura Sattel und sondergefertigigte Scheibe



absägen macht spass



schnitt und weg.......wird angeschweisst an gabelfuss







endlich sind sie da....die 12 Zoll Speichenräder...Wavde, Talon, Brembo 4 Kolben......lalalala








knapp aber geht












noch einige Details