Produktion
Projekte Boddle SM
R1 Gigamoto -1
mehr zur neuen Klasse inter http://www.giga-moto.de


GIGA MOTO R1
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
spo




----> download Prospekt Hier GIGA-MOTO_flyer-WEB.pdf



----> download Bericht PS November 08 HierPS-Magazin-11-08-gigamoto1.pdf





----> download Bericht PS März 09 HierPS-Magazin-03-09-gigamoto.pdf


Kurzübersicht:

Technische Daten:

Modellbezeichnung: : Giga-Moto R1 unter Verwendung einer Yamaha R 1- RN19 Modell 2008-02-11

Hersteller: Boddle Engineering: www.boddle.de, email: info@madmaexla.de Tel 0172-6302401

Besitzer: mad mäxla Giga Moto Racing Team: www.madmaexla.de

Leistung / Gewicht: 195-215 PS bei 14.500 - 14.900 U/min,
Trockengewicht Strassenversion 144,5 kg, fahrbereit 164 kg ohne Motormodifikation + 10 PS
Trockengewicht Race Version 139,0 kg, fahrbereit 155,5 kg, 30 % Betankung

Motor: .
Mechanisch seriennaher Yamaha RN19 Motor, Hyperplates Kupplungsplatten aus Aluminium,
Moto GP Steuergerät und Mapping, modifizierter, abgespeckter Kabelbaum gekürzt im Motorraum.

Kühler: Vergrösserter Moto-GP Alukühler mit 73 Grad Dauertemperatur, gerippte Edelstahlkühlschläuche
aussen liegend zur erweiterten Wärmemeabfuhr, Wegfall Thermostat.

Gemischaufbereitung: spezieller Ansaugtrakt mit verkürzten Ansaugtrichtern, Ram Air System mit Renn Filter im Tank integriert,
Doppellufthutze, Wegfall mechanische Ansaugwegverlängerung, Wegfall Sekundärluftregelung, Wegfall Wegfahrsperre mit Funkzündschloss.
Wegfall Auspuffklappenregelung und Drive by Wire, mechanische Drosselklappenbetätigung

Getriebe: Quickshift-System, Kürzere Übersetzung mit 520 Rennkette und angefertigten Kettenrädern aus Dur-Alu.
gekürzter Schalthebel.

Fahrwerk: Seriendämpfer von RR-Racetech optimiert mit Doppelfedersystem, gefräste Magnesium-Räder, 10 Speichen Design mattschwarz,
vorne 16,5 x 3,5 und hinten 5,5 x 17, Bereifung vorne 125/80 R420, Bereifung hinten 180/55 R17
mit Strassenzulassung Dreispeichenräder vorne 17 x 3,5 und hinten 6 x 17 mit 120/70-17 und 190/50-17,
poliert oder nach Wunschfarbe, eloxiert, mit optional mit Rad-Blinkbeleuchtung

Body: Aluminium Sitzbank-Tank Kombination, (Mono-Kock ) mit direktem Ansaugtrakt durch den Tank mit
Ram Air System, 20 Liter mit integrierter Benzinpumpe und Rücklicht im Heckbürzel. Wegfall des Originalheckrahmens.
Serien- Fussrasten 150 mm vorverlegt. LSL Supermoto Lenker mit Gutachten schwarz, Superbike Brücke,
Breitband Scheinwerfer in Carbon Supermoto Frontmaske, Supermoto Carbon-Schutzblech. Hebo Handguards

Bremsen: Keramic Matrix Carbon Rennbremsscheiben mit 320 mm, Bremsscheibe hinten 220mm,
Handbremssystem Boddle engineering mit Hydraulikkomponenten auf hinterem Bremshebel.
Rennbremsleitungen schwarz ummantelt. Radial Bremspumpe gefräst, verstellbar von 17-21 mm
Kolbenwirkung, Kupplungsarmatur gefräst

Auspuffanlage: Titan- Anlage 4 in 1 mit geprüftem Titan Zentralendtopf,
STG optimiert mit 60 mm Inconel Auslass.

Elektrik: Acewell Tachoeinheit frei scalierbaren Funktionen. Wärmesenssoren für Wasser und Öl
im Acewell Kombiinstrument mit Schaltblitz. 5 Ah AMG Fliestechnik Rennbatterie, Miniblinker, umgearbeiteter
Serienkabelkaum stark gekürzt und reduziert.

Preis je nach Ausstattung inkl Strassenzulassung

Vertrieb und Konstruktion
Boddle Engineering
Fa. Schellberg KFZ Dienstleistungen
Fraunhoferstr. 21
73037 Göppingen-Stauferpark
email: boddle@madmaexla.de
Tel. +49-7161-91525-0
Fax+49-7161-91525-40
Tel. 0172-6302401

Sponsoren des Projekts:
STG-Fahrzeugtechnik, Mohawk Tobaccos, ACEWELL Instruments




















nsored by: Instruments & electronic development Exhaust and Monocok development certification & more

certification & more mattschwarze Lenker und Rasten highend carbon parts


fast fertig, rennkühler und sitzpolster fehlen noch......

mad mäxla Gigamoto Yamaha R 1
der schwäbische Wahnsinn hat eine neue Dimension erreicht

Im Schwabenland ist es normal, täglich nach neuen Lösungen zu suchen und Sie zu finden.
Unter diesem Motto greift der betagte Supermoto-Fahrer, Monkey-Bastler und Vorstand der mad mäxla
Boddle Schellberg nun auch nach den modernen Strassenmotorrädern.

Nachdem einem Kindermotorrad ( Monkey ) ein 470 ccm Husaberg Motor eingepflanzt wurde, eine Husaberg ohne Heckrahmen
mit selbstragenden Underframe Auspuff und Automatik Kupplung bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich in die
3. Saison geht muss jetzt etwas Neues her..... Die Gigamoto. Warum Gigamoto `?

Nun die damals im Keim bereits zum scheitern verurteilte Mega-Moto Klasse wurde von Boddle
aufgegriffen und gleich mit einer neuen Rennklasse definiert, die unter www.giga-moto.de ausgeschrieben ist.

Gigamoto ist Supermoto mit 200 PS, breitem Lenker ohne Verkleidung, wie damals die Superbikes in USA.....
rasen, driften, gemässiges Springen, etwas off-Roadstrecke......so einfach ist das.

Als Basis dient eine nagelneue Yamaha R1 Modell 08, die zunächst mit Flex und Akkuschrauber bis auf den nackten Rahmen ausgebeint
wurde. Das Konzept war klar........wegbauen war angesagt. Ziel des 50 jährigen war allen unnötigen Schnick Schnack eines
modernen Motorrads zu eliminieren und eine 150 kg Waffe mit 200 PS zu kreieren.

Dabei wurden zunächst folgende Bauteile ausgebaut: Dir komplette Verkleidung mit Haltern, das geschraubte
Heck mit Sitzbankgeraffel, das Serien Steuergerät mit Kabelbaum und den daran hängenden
Sensoren wir EXUP Klappe, Stellmotor für die Ansaugwegverlängerung, Wegfahrsperre, Zündschloss mit Schlüsselsignal,
Ansaugluftregelventil für die Auspuffgasanreicherung, Drive-by-wire Stellmotorik mit Potenziometern......uff .

Dies macht den Umbau auf mechanische Drosselklappenregelung nötig, unter dem Motto....what you want ist what you get,
also keine Prüfung durch das Steuergerät ob Vollgas überhaupt ans Hinterrad weitergeben werden kann.

Diese Massnahmen erforderten ein neues Steuergerät aus der Moto-GP, frei definierbar
und frei belegbar mit den entsprechenden Möglichkeiten jeden einzelnen Zylinder optimal einzustellen. Der Motor wurde
von seiner Sekundärluftregelung befreit und die im Zylinderkopf befindlichen Flatterventile mit Carbonplatten abgedichtet
Um die rotierenden Massen zu reduzieren, ersetzt Boddle die Stahlscheiben in der Kupplung durch hardcoadierte Aluminiumscheiben,
die 60 % Gewicht einsparen, das erhöht die Drehfreudigkeit und reduziert die Lastwechselkräfte.
Der Kühler wurde ebenfalls durch einen Moto-GP Kühler ersetzt, den Leistung beginnt beim Kühlen.

Die Bremsanlage vorne besteht aus den neuen 6 Kolbenzangen der R1 und zwei Keramic Matrix Carbon Bremsscheiben,
die cirka 1,6 kg Gewicht einsparen und im Gegensatz zu Carbonscheiben sofort Ihren Dienst antreten und nicht aufgewärmt werden
müssen. Die Verzögerung ist um 30 % verbessert bei wesentlich kühleren Bremssätteln womit Bremsfading der Vergangenheit angehört.

Die Federung wurde seriennah belassen, lediglich fein überarbeitet und optimiert, da die R1 über ein hervorrragendes Serien-Setup verfügt.
Die Gabelfüsse wurden erleichtert. Daniel der Schweizer hatte bereits bei Boddl´s schnellster Monkey der Welt
mit Husabergmotor ein funktionierendes Fahrwerk entwickelt.
Jetzt überarbeitete er das Originale R1 Fahrwerk auf die Anforderungen der Gigamoto,
Beim Federbein mit Original Setup wurde die Feder hinten auf verändertes Gewicht angepasst und auf ein Doppelfedersystem optimiert.
Bei der Gabel wurden die Innereien und Kolbenflächen überarbeitet, um damit ein besseres Losbrechmoment zu erreichen.
Gabelfeder auf verändertes Gewicht geändert.

Der Supermoto- Lenker sitzt auf einer Alu Superbike- Gabelbrücke
und wird mit Sturzbügeln geschützt. In den Handschalen sitzen eine gefräste Radial Bremspumpe und
ein gefräster Kupplungshebel mit genialen Einstellmöglichkeiten.

Der GigaMoto Optik-Kit wird komplettiert durch die GigaMoto Carbon-Performance
Frontmaske mit integriertem Breitbandscheinwerfer, das vordere, natürlich hochgesetzte GigaMoto Carbon-Performance Schutzblech
sowie Radabdeckung und die GigaMoto Handprotektoren für den breiten und höheren GigaMoto Lenker, der mit einer speziellen Gabelbrücke an die R1 adaptiert wird.

Die Radial-Bremspumpe sieht nicht nur gut aus, sondern ist die weltweit innovativste Radial-Bremspumpe mit einem verstellbarem Bohrungsbereich
von 19mm, CNC- gefertigt und mattschwarz eloxiert. Durch die clevere Mechanik ist eine stufenlose Regulierbarkeit des Pumpenhubs möglich,
die eine wirklich individuelle Einstellung der aufzuwendenden Kraft relativ zum Druckpunkt erzielt.
Somit deckt diese Bremspumpe den Bohrungsbereich von 17 - 21mm ab.
Jeder kann also das Bohrungs/Hub-Verhältnis EXACT nach seinen Bedürfnissen einstellen.
Boddle liefert auch den passenden gefrästen Kupplungshebel, ebenfalls verstellbar.

Um weiteres Gewicht zu sparen wurde eine Titan Racing Krümmeranlage verwendet, die am Anschlussstück durch
von der Firma STG Fahrzeugtechnik gefertigtes Inconel Rohr mit 60 mm Durchmesser weiterführt in einen
Mono Endtopf mit E-Nummer. Inconel ist fast so leicht wie Titan, jedoch schlagzäh und vibrationsresistent.
Es kann kaum gebohrt noch diamantgesägt werden, was die Verarbeitung extrem schwierig macht.
Der Endtopf musste am Flansch auf 60 mm aufgeweitet werden, was in Titan viel Fingerspitzengefühl erfordert.
STG hat jedoch viel Erfahrung, da die schwäbischen Tüftler für die Formel 1 und viele bekannteTuner arbeiten.

Die Serienräder der R 1 sind aus Guss, zwar federleicht, jedoch nicht für Sprünge und Wheelie Orgien geeignet,
deshalb wählt Boddle geschmiedete gefräste Magnesium Räder, mit superleichten Rennadaptern für Bremse und
Kettenrad, das ebenfalls von entwickelt wurde. Hinten arbeitet eine leichte Wave Bremsscheibe, die jedoch
noch durch eine 240 Scheibe mit Doppelkolbensattel und 2 Bremskreisen für die zusätzliche Handbremspumpe ersetzt
werden soll. Hinten Bremsen ist im Gigamoto ein Muss, denn wer Driften will muss hinten Bremsen und kann dies mit
der Kupplungshand sehr gefühlvoll einleiten. Zusätzlich hat Boddle eine hydraulische Handbrems-Hilfe am Fussbremshebel angebracht,
dadurch kann man mit einem zweiten kleinen Hebel über dem Kupplungshebel sehr gefühlvoll mit der Kupplungshand das Hinterrad
bei Drift s und Fahrzwerksunruhen mitbremsen.

Die Originalkette wurde durch eine 520 Kette mit Teflon-O-Ringen
und leichtem Alu-Kettenrad- und Leichtbau-Stahlritzel ersetzt, cirka 1,2 kg rotierende Masse wurde hier eingespart.

Kommen wir zur Tanksitzbank Kombination. Das Rahmenheck wurde komplett abgeschraubt um Gewicht
zu sparen. Zum Einsatz kommt ein aus Flugzeugaluminium mit Schwallblechen konstruierter ALu-Tank,
der sich nach hinten als Sitzbank ausbildet und somit fast 20 Liter Kraftstoff fasst. Dies ist für den in 2009 geplanten
Langstrecken WM Einsatz von Vorteil und bei halbleerem Tank ist der Schwerpunkt einiges tiefer wie bei der Serien
R1. Der Tank hat eine komplette Airbox mit Lufthutze, die komprimierte Luft direkt in die Ansaugstutzen des 4-Zylinder Motors
drückt. Eine spezielle, sehr kratzfeste mattschwarze Beschichtung wurde durch die Firma Scherr GmbH
aufgebracht, Scherr hat sich auf Kolben und Oberflächenbeschichtungen spezialisiert.
Alle Sensoren wir Benzinpumpe, Luftdruckmesser, Lufttemperaturmesser und Staudruckmesser sind
neu positioniert worden. Die Fertigungsüberwachung, Röntgen- und Dichtigkeitsprüfung wurde von Knauss-Racing
übernommen und in den Tankdokumenten für die TÜV Abnahme bestätigt ( WPF-Zertifizierung ).

Das ACEWELL Kombinstrument wurde mit dem neuen Kabelbaum von ACEWELL in den abgespeckten
Kabelbaum integriert und zieht sich alle wichtigen Daten. ACEWELL Mechatroniker Johannes Dörndörfer hat auch den gesamten Kabelbaum
mit den Anpassungen ans Steuergerät und die Integration übernommen. Der Schaltblitz wird über eine integrierte Lampe
optisch signalisiert, das Instrument sitzt vibrationsarm in dem Lenkerpad. Die Fussrastenanlage wurde 9 cm nach vorne
verlagert, damit wurde ein neues Schaltgestänge nötig, indem der Schaltsensor integriert wurde.

Alle nötigen Relais, sowie Zündbox, Regler, Steuergerät etc wurden im
ehemaligen Airbox Bereich untergebracht, die Batterie wird durch eine 1 kg leichtere, kleinere neuartige
Vliessbatterie ersetzt und wandert durch den Wegfall des Heckrahmens in den Motorraum unter dem Tank, natürlich wärmeisoliert.
Für reines Racing kann die Lichtmaschine, Batterie, Anlasser und Strassenteile abgebaut werden. Die Stromversorgung übernimmt dann ein Lithium-Polymer Akku,
der 30 Minuten Fahrspass bietet. Damit kann das Trockengewicht auf 139,5 kg gesenkt werden.

Das Fahrzeug kann in allem möglichen Umbauvarianten bestellt werden. Vom Fighteransatz bishin zum Langstreckenbike oder als reines Strassen Spassgerät,
den alle Teile sind getüvt und per Einzelabnahme eingetragen. Der Tank wurde bei Knauss-Racing geprüft und mit einem Einzelgutachten versehen. Hierbei ist es auch
möglich den Tankumbau mit Original Steuergerät zu vollziehen, damit halten sich die Kosten in Grenzen.

Fazit. Die Gigamoto R 1 von Boddle engineering ist ein absolut puristisches pures Fahrgerätmit maximalem Wegfall aller modernen Komponenten, ein reinrassiges Spassgerät
für die Strasse, die Rennstrecke oder die grösseren Supermoto Kurse. Ein Bike für Fighter, Rennfahrer oder für die totale Show im Eiscafe. Als nächstes nimmt sich der
Tüftler die KTM RC 8 zur Brust, ebenfalls nach gleicher Rezeptur, man darf gespannt sein.

by Boddle engineering

Gleich auf die aktuelle Seite 10 springen zur Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Prospekt Text:

Schluss mit lustig, wer böse und schnell sein will
für den hat das Grauen die neue Giga Moto R 1 geschaffen.

Weniger ist mehr, Boddle engineering hat hier ein Fun & race Bike
der neuesten Generation entwickelt, dunkel und nackt stehen
159 kg mit 2oo PS bestückt unter der Strassenlaterne.

Ob Fighter, Langstreckenfahrer oder Cafe Racer,
die neue Giga Moto R1 hat viele Gesichter.

Kompromisloser Leichtbau mit feinsten Zutaten aus
dem Rennsport, nur das nötigste an modernem Schnick Schnack,
klare Linien und praktikables Design.

Boddle engineering baut in verschiedenen Peisklassen
nach Deinen Wünschen in Form und Technik das Bike
für die neue Klasse auf Strasse oder racetrack, mit oder
ohne Zulassung. Supermoto war gestern - Giga Moto ist heute.

Zu beginn steht die Beratung, danach kann die Umbaustufe für Dein Bike
deinem Geldbeutel angepasst festgelegt und in Handarbeit gefertig werden.

Die Erfahrungen aus 30 Jahren Zweiradbau und
aktivem Motorsport sind in der Konstruktion wiedergepiegelt.

Holt Sie Euch....bevor Sie Euch holt !!!!

Eurer Boddle





WIE ALLES BEGANN:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


das erste Bild einer Studie......gezeichnet im Dezember 2007.......

1 neues Bike wird geholt...


sodele, nagelneu und nicht bezahlt,,,,,,,,darum kümmern sich sponsoren.......oder die Frauen



nicht mehr lange gebückt...


ekliges plastik



wirres design




hässlich fett




inges Modell 06 ruht und dienst als optische Beruhigung



so weg mit dem zeug



variable saugrohrlänge......


wegggggg



tank runter



heck braucht kein mensch



elektronik bis der arzt kommt.....das gibt geld beim schrottplatz.....kuper und alu.....hehehehe


wird schon besser




weises schutzblech....ächz


stahlscheiben......erbrech......!!!


reifen mit profil.......urgggg



ahhh nacktes rohr......ehheheheh



terminator 4



auspuff wirkt sehr schwul mit isolierung......fuer weicheier



wie beim rollstuhl.....



satte 6 kg mit verstrellklappe und motor nochmal 450 gr




kotz...


zu gross der regler ,..,...



weg mit der brücke,..,,, spiegler muss es sein für den SX lenker


so erst mal alles zerpriemelnnnnn


ogottttt



alles mal wegschneiden.......





raus den salat



das macht geilllllllllll


kurze wege.....wohin das zeug ?



genau......auf dem boden und zum wertstoffhof...



verstaut.,.,,,,,,,,,,,,fast.,...............


mehr zur neuen Klasse inter http://www.giga-moto.de

GIGA MOTO R1
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10